„Besser verstehen - Der Islam“ hieß es im April in der Stadtbücherei Norderstedt-Mitte und etwa 60 Zuhörer*innen kamen.

Der Islam ist heute nach dem Christentum die Weltreligion mit der zweitgrößten Mitgliederzahl. Ethem Tağaç, Imam in der Zentral Moschee Hamburg Hamm, und sein Stellvertreter Ferhat Sevinc referierten über die fünf Säulen des Islam (Islamisches Glaubensbekenntnis; Pflichtgebet; Almosengabe; Fasten im Ramadan; Pilgerfahrt nach Mekka) und über die sechs Glaubensgrundsätze, die ein als Muslim geborener oder zum Islam konvertierter Mensch zu verinnerlichen hat (Der Glaube an Allah, den einen Gott, seine Engel, den Koran, die Propheten, das Jüngste Gericht und die Vorherbestimmung). Nach islamischem Verständnis bilden diese Punkte eine unzertrennliche Einheit; akzeptiert man einen Punkt nicht, leugnet man dadurch zugleich auch die anderen. Anschließend berichteten Tahsin Cem und Yener Çevikol, Ehrenamtliche in der Eyüp Sultan Moschee/Norderstedt von der Arbeit in ihrer Gemeinde und den Neubauplänen für die Moschee. Der Abend war von gegenseitiger Wertschätzung und interessierten Fragen geprägt. Die Zuhörer*innen wurden mit roten Rosen verabschiedet, die von jungen Gemeindemitgliedern der Eyüp Sultan Moschee überreicht wurden. Im Islam ist die Rose ein heiliges Symbol für eine Manifestation des Göttlichen.
Susanne Martin